Tansania

Bruder und Schwester in Not unterstützt derzeit Projekte von sechs Partnerorganisationen im Nordwesten von Tansania, in den Regionen Bukoba, Kayanga und Biharamulo.

Weniger Brennholz, weniger Rauch, mehr Zukunft

Lehmöfen für Familien in Armut in Tansania

 

Auf einer offenen Feuerstelle aus drei Steinen zu kochen ist im Nordwesten von Tansania alltäglich. Der Rauch schädigt die Gesundheit und führt zu Krankheiten bei Frauen und Kindern. Mit Ihrer Spende fördert Bruder und Schwester in Not u.a. die Verbreitung von Lehmöfen. Diese schonen die Umwelt, da sie weniger Brennholz brauchen, und - dank eingebauter Kaminöffnung - die Gesundheit der Familien.

„Ich erinnere mich noch an das Kochen auf drei Steinen. Da war überall Rauch, Husten und Brennen in den Augen begleitete das tägliche Kochen. Und wir brauchten viel Holz! Doch nun ist das Geschichte. Mit den Energiesparöfen von CHEMA gibt es viele Vorteile. Weniger Rauch und Verbrennungsgefahr, weniger Verbrauch von Holz und damit eine Verbesserung von Gesundheit, Einkommen und Entlastung der Wälder", erzählt Adelard Medard Ndibalema. Er arbeitet bei CHEMA, einer Nichtregierungsorganisation in Tansania, deren Einsatz für die Ärmsten in der Region von Bruder und Schwester in Not unterstützt wird.

Mit den Spenden aus der Adventssammlung finanziert Bruder und Schwester in Not Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in Lateinamerika und Ostafrika. Eines davon fördert die Verbreitung von Kochöfen im Nordwesten von Tansania.

Ihre Spende bewirkt Gutes!

EIN BIENENSTOCK in Tansania

„From beehunting to beekeeping" lautet das Motto unserer Partnerorganisation CHEMA im Nordwesten von Tansania. Imkergruppen werden darin begleitet, eigene Bienenvölker zu halten und zu pflegen anstelle Wildbienen zu verjagen, um so an den Honig zu kommen. Sie lernen, einfache Bienenkörbe aus Naturmaterialien selbst zu bauen sowie die Kunst der Imkerei.

Die Bienen sind nicht nur wichtige Erntehelferinnen, sie bereichern auch die Ernährung der Familien, besonders die der Kinder. Überschuss an Honig wird am lokalen Markt verkauft.

Mit einer Spende von 25,- EURO ermöglichen Sie landwirtschaftliche Projekte in Tansania mit Schwerpunkt Bienenzucht.

EIN FAHRRAD

für mehr Menschenrechte

Viele Menschen im äußersten Nordwesten Tansanias haben keine finanziellen Mittel für eine Rechtsberatung, Beratungsstellen in den Städten sind aufgrund der Entfernung schwer erreichbar.

In der Region Biharamulo fördert Bruder und Schwester in Not einen kostenfreien Rechtsberatungsdienst, vor allem für Frauen, die Opfer von Gewalttaten wurden. Eine Juristin sowie Mitglieder von lokalen Rechtsberatungsgruppen fahren direkt zu den Menschen, um ihre Hilfe anzubieten.

Mit Ihrer Spende von 60,- Euro bekommt ein Mitglied der Rechtsberatungsgruppe in der Region Biharamulo ein Fahrrad, um auch in entlegenen Dörfern Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen.

KRANKENVERSORGUNG IN TANSANIA

Das St. Mary’s Isingiro Hospital befindet sich in der Peripherie Tansanias, im Grenzgebiet zu Uganda und Rwanda. In dieser abgelegenen Gegend ist es das einzige Krankenhaus für rund 180.000 Menschen. Es fehlt an allen Ecken und Enden, die Gebäude sind renovierungsbedürftig, es gibt keine funktionierende Röntgenstation, Abwasser- und Müllentsorgung sind mangelhaft.

Mit einer Spende ermöglichen Sie weitere dringend notwendige Sanierungsschritte im St. Mary’s Isingiro Hospital in Tansania.

Element 1